Chesa Albertini, Zuoz

Die Chesa Albertini bildet den Anfang einer dreiteiligen Hauszeile im Zentrum von Zuoz.
Die archäologischen Untersuchungen ergaben, dass es sich beim ältesten Teil um eine mittelalterliche Doppelturmanlage handelt, die nach dem Schwabenkrieg zu einem Bauernhaus erweitert wurde.
Im Zuge der Umnutzung zur Kunstgalerie Monica de Cardenas werden nun die Raumsequenz im Untergeschoss, der Suler und der Heustall als Ausstellungsräume genutzt. Im Obergeschoss wird gewohnt. Die notwendigen Sanitäreinheiten ergänzen als klar erkennbarer neuer Bauteil die Sequenz der aus unterschiedlicher Zeit stammenden Kammern.