Clavo, Lain

Beim "Clavo" in Lain in der Nähe von Lenzerheide handelt es sich um einen historischen Rundholzstall in dörflichem Umfeld.
Zu der Zeit, als wir mit der Bauaufgabe konfrontiert wurden, war der Stall in einem bautechnisch sehr bedenklichen Zustand. Da es uns praktisch unmöglich schien, auf konventionelle Art und Weise Tageslicht ins Gebäude zu bringen, ohne den grossartigen Charakter der verstrickten Holzstruktur zu zerstören, war eine Umnutzung zu Wohnzwecken zuerst kaum vorstellbar.
Durch die im Entwurfsprozess entwickelte vorliegende Schnittlösung ist es uns allerdings gelungen, alle Räume so zu belichten, dass auf Öffnungen in der bestehenden Holzkonstruktion gänzlich verzichtet werden konnte.
Ein Dachoblicht versorgt den im Erdgeschoss liegenden Wohnraum durch einen Konus mit Zenitlicht. Die Kammern im Obergeschoss sind auf die Heubühne ausgerichtet und werden durch mystisches Licht, das von draussen durch die Zwischenräume der Rundhölzer dringt, belichtet. Je nach Jahres- und Tageszeit werden somit sämtliche Räume durch wechselnde Lichtstimmungen erfüllt.
Bewusst wurde nur eine einzige grosse Fassadenöffnung im schwarzen Betonsockel angebracht, um die prächtige Aussicht auf die gegenüberliegenden Berge einzufangen. Der neue Betonsockel des Stalls stützt den Rundholzteil, ohne dass die einzelnen Hölzer zerlegt werden mussten.
Die inneren mit Bitumen bestrichenen Holzelemente wurden so in die Strickkonstruktion eingewoben, dass sich Einbau und Bestand nie berühren, und dem historischen Bestand dadurch genügend Respekt gezollt wird.